Einladung zum Herbst-PDK (72 h) präsentiert von SONED e.V.
in Kooperation mit peaceofland und Nirgendwo

Herbst-PDK.jpg

Nachhaltigkeit vom globalen Süden lernen
Learning about Sustainability from Global South
Globale Zusammenhänge erkennen – Klima & Konsum wandeln!
Recognition of Global Contexts – Climate & Consumption Change!

 

In diesem PDK wollen wir als speziellen Schwerpunkt Fluchtursachen wie Klimawandel und globale Wirtschaftssysteme beleuchten, und die nötigen Veränderungen aufzeigen. Anhand konkreter Projektbeispiele aus den sogenannten Entwicklungsländern machen wir sichtbar, wie durch Anwendung permakultureller Prinzipien diverse Modellprojekte entstehen, die Lösungen im Sinne der SDGs umsetzen (Sustainable Development Goals - von der Weltstaatengemeinschaft im September 2015 vereinbart).

Wir wollen mit euch auf globale Fragen kleinteilige Antworten finden, die wir in unseren Alltag integrieren können. In urbanen Permakultur-Projekten werden die Prinzipien der Permakultur lebendig, und wir können bei der Gestaltung konkret mitwirken und praktisch lernen!
 
As a special issue in this PDC, we want to shed light on causes of flight such as climate change and global economic systems, and show the necessary changes. On the basis of specific project examples from the so-called developing countries, we show how by applying permaculture principles, various model projects emerge with solutions according to the SDGs (Sustainable Development Goals – agreed by the World Community in September 2015)
We want to find small-scale answers with you, on small questions, which we can integrate into our everyday life. In urban permaculture projects, the principles of permaculture become alive, and we can actually participate in the design and learn practical!

 

Termine  /  Schedule

 

  • 14.09.2017 – 17.09.2017 (Modul I)
  • 05.10.2017 – 08.10.2017 (Modul II)
  • 26.10.2017 –29.10.2017 (Modul III)

Der Kurs ist in drei verlängerte Wochenenden (jeweils Donnerstag ab 16:00 – Sonntag 16:00) aufgeteilt, in denen wir in gemeinschaftlicher Atmosphäre die Grundlagen der Permakultur vermitteln, erarbeiten und erproben. Dabei wechseln sich Theorie, Gestaltungsübungen und Praxis ab. Die Veranstaltungsorte werden sich im Friedrichshainer Kiez  und Prenzelberg  abwechseln.

The course is divided into three extended weekends (eachThursday from 16:00 - Sunday 16:00) and is intended to convey, try and test the foundations of permaculture in a collaborative atmosphere. The theory, design practice and practice change. The venues will be held in Friedrichshainer Kiez and Prenzelberg.

Themen  /  Topics

Modul 1:  Earth care - People care - Fair share

  • Ethische Grundlagen der Permakultur
  • Permakultur Prinzipien und -Methoden
  • Ökonomie und Gemeinschaft
  • Urbane Permakultur und Transition Town Movement
  • Ethical foundations of permaculture
  • Permaculture principles and methods
  • Economy and community
  • Urban Permaculture and Transition Town Movement

Modul 2:  Nachhaltigkeit  /  Sustainability

  • Ökosysteme und Komplexität
  • Soziale Permakultur
  • Beobachtung und Wahrnehmung
  • Böden, Bäume, Wasser, Klima
  • Natürliche Muster
  • Selbstversorgung
  • Ecosystems and complexity
  • Social permaculture
  • observation and perception
  • Soils, trees, water, climate
  • Natural patterns
  • Self-sufficiency

Modul 3: Wir gestalten uns die Welt, wie sie uns gefällt / We design the world as it pleases us
Part III: We design the world as it pleases us

  • Designübungen
  • Darstellung und Präsentation
  • Architektur
  • Geländemodellierung
  • Design exercises
  • Presentation and presentation
  • architecture
  • Landscape Modeling
Kursgebühr & Unterkunft  /  Course fee and accommodation

Kursgebühr  / Course fee:  750,00 €
Soli-Rabatt möglich, bitte anfragen!  /  Discount possible, please inquire!

Wir bitten die TeilnehmerInnen, selbst und gemeinschaftlich für Verpflegung & Unterkunft zu sorgen. Gerne helfen wir euch bei der Organisation!

We would like to ask the participants themselves and together for catering & accommodation. We can help you with the organization!

Anmeldung bis / Registration by  20.08.2017:
info@soned.de  ,  +49 (0)30 294 54 01
Wir freuen uns auf euch . . . we're happy to meet you!!  : )


Anmeldung bis/ Registration by 20.08.2017 an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Office: +49 (0)30 294 54 01

 

DozentInnen  /  Facilitators

 

 

JC Joel Campe

Joel Campe ist Permakultur Designerin, die mit Leidenschaft netzwerkt und Projekte koordiniert. Sie lebt seit 2003 im Ökodorf Sieben Linden, einem großen Gemeinschaftsprojekt, das sie unter anderem von ihrem Studium des Ökologischen Landbaus zur Sozialen Permakultur geführt hat. Ihr ist es ein Anliegen, Menschen mittels Permakultur zu inspirieren, und somit einen Beitrag zu ihrer Selbstermächtigung zu leisten. Deshalb macht sie Bildungsarbeit, ist an der Permakultur Akademie als Tutorin aktiv, leitet mit einer Kollegin das 'Basisjahr Permakultur Design' und begleitet in einem friedenspolitischen Verein junge Leute bei ihrem zivilgesellschaftlichen Engagement. Und wenn sie daneben nicht gerade auf europäischer Ebene Permakultur-Netzwerke knüpft, schwingt sie im Waldgarten die Sense.

https://siebenlinden.org

Joel Campe is a permaculture designer, who is passionate about networking and coordinating projects. Since 2003, she has been living in the Eco-Village Sieben Linden, a large community project that has led her, among other things, from her study of organic farming to social permaculture. It is her concern to inspire people with pemaculture and to contribute to their self-empowerment. That is why she works as an educator, is active as a tutor at the Permakultur Akademie, conducts the 'Basic Year of Permaculture Design' with a colleague and accompanies young people in their civil society commitment in a peace-political association. And if she does not create permaculture networks at European level, she is swinging the scythe in the forest garden.

 

 

JGFischer.jpg Jan Georg „Kipper“ Fischer

Jan 'Kipper' Fischer hat vor über 20 Jahren den entwicklungspolitischen Verein SONED e.V. gegründet. Mit seinen umfassenden Erfahrungen im Bereich der Selbstverwaltung und des kreativen Widerstands entwickelt und begleitet er partizipative Projekte im In- und Ausland. Neben der Mitarbeit im Berliner entwicklungspolitischen Ratschlag (BER) ist er auch Gildemitglied und Tutor der Permakultur Akademie.

Seine Interessenschwerpunkte sind soziale Permakultur, Dragon Dreaming, Permakultur in Afrika, Energieautonomie, Transition to Resilience

www.soned.de

Jan-Kipper-Fischer has founded SONED e.V., the development policy association, more than 20 years ago. With his extensive experience in the field of self-administration and creative resistance, he develops and accompanies participatory projects at home and abroad. In addition to the cooperation in Berlin's development policy advice (BER) he is also a member of the Permakultur Akademie. His maininterests are social permaculture, dragon dreaming, permaculture in Africa, energy autonomy, transition to resilience.

 

 

ROE Rike Oemisch

Rike ist Permakultur Designerin, Landschaftsgärtnerin & Wildnispädagogin und lebt auf dem PermakulturHof PrinzHöfte bei Bremen. Das Zentrum PrinzHöfte ist ein ehemaliger Bauernhof, dessen Bewohner sich gemeinsam um Gebäude, Gelände, Finanzen, ökologische und soziale Fragen und ihre Gemeinschaft kümmern. Aus Projektarbeit in den Anfängen haben sich professionelle Institutionen gebildet, die sich selbständig gemacht haben wie die Freie Schule PrinzHöfte in Bassum, oder noch heute im Zentrum PrinzHöfte beheimatet sind. Neben dem Freinet-Kindergarten, einem Selbstversorger-Seminarhaus und einem Permakulturgarten mit Gemüseanbau und Wildkräuterverarbeitung beteiligen sich viele engagierte Menschen am Gemeinschaftsprojekt in PrinzHöfte.

www.zentrum-prinzhoefte.de

Rike is a permaculture designer, a landscape gardener and a learnscape teacher, and lives in the Permakultur Hof PrinzHöfte near Bremen. The center PrinzHöfte is a former farm whose residents are working together around buildings, terrain, finances to take care of ecological and social issues to their community. From project work in the beginning, professional institutions have formed which have become independent as the Freie Schule PrinzHöfte in Bassum, or still today in the center PrinzHöfte are home. In addition to the Freinet kindergarten, a self-service seminar house and a permaculture garden with vegetable cultivation and processing of wild herbs, many dedicated people participate in the community project in PrinzHöfte.

 

 

 RS Robert Strauch

Robert ist Tischler, Permakulturgestalter, bekennender Lebenskünstler und Akteur auf dem Feld der sozialen Plastik (nach J. Beuys). Außerdem ist er Trainer der Dragon-Dreaming Methode. Er ist Tutor und Dozent bei der Permakultur Akademie und Gründungsmitglied von zukunftsFähig e.V. . Robert engagiert sich seit Jahren im Leitungsteam der Permakultur Akademie und hat die Agroforstkampagne ins Leben gerufen. Er ist leidenschaftlicher Bäumepflanzer, Netzwerker, Gestalter und Vater. Seit 1994 gestalten Robert Strauch und seiner Frau Michaela Jacobsen ihren Permakulturhof  'Kleinkra' in der Niederlausitz.

http://zukunftsfaehig-ev.de/

Robert is a carpenter, a permaculturist, an avowed life artist and actor in the field of social sculpture (according to J. Beuys). He is also a trainer of the Dragon-Dreaming method. He is a tutor and lecturer at the Permakultur Akademie and a founding member of zukunftsFähig e.V. . Robert has been a member of the management team of the Permakultur Akademie for years and has launched the agroforestry campaign. He is a passionate tree-grower, a networker, a designer and a father. Kleinkra is the Permakulturhof in the Niederlausitz of Robert Strauch and his wife Michaela Jacobsen, which they have been designing since 1994.

 

 

 

Veranstaltungsorte  /  Venues

SOG Selbstverwaltete Ostberliner Genossenschaft

Die SOG hat sich zum Ziel gesetz,t Wohnraum dem spekulativen Wohnungsmarkt zu entziehen. Dadurch können Mietsteigerungen minimiert werden, und ein Zeichen gegen die Vertreibung einkommensschwacher Bevölkerungsteile aus der Innenstadt gesetzt werden. Alle Projekte wurden mit anteiliger Selbsthilfe durch dieBewohner durchgeführt und werden durch diese selbst verwaltet. Dadurch sind gemeinschaftliche und solidarische Wohnformen entstanden bzw. erhalten worden, die unter anderen Umständen unmöglich wären. In den vorhandenen Gewerbeflächen arbeiten eine Vielzahl von gemeinnützigen Vereinen und Initiativen, u.a. auch das Büro des Veranstalters SONED e.V. .

The SOG has set itself the goal of removing housing spaces from the speculative housing market. As a result, rent increases can be minimized, and a sign can be set against the expulsion of low-income populations from the inner city. All projects were carried out by the residents with a proportionate self-help and are managed by them themselves. This has resulted in the creation and maintenance of forms of community and solidarity, which would be impossible under other circumstances. A large number of non-profit associations and initiatives work in the existing commercial areas, amongst others, the office of the organizer SONED e.V ..

Peaceofland

PEACE of LAND - Ein offener Gemeinschaftsgarten für alle!
Auf dem seit vielen Jahren brachliegenden Gelände im Prenzlauer Berg, am Weingarten 14 (Ecke Sigridstr.), entsteht der permakulturelle Gemeinschaftsgarten und offene Projektraum PEACE of LAND, sowie ein Bildungszentrum für Permakultur. Das Projekt steht allen offen, und niemand muss einen grünen Daumen haben, um mitzumachen. PEACE of LAND soll ein Ort der Begegnung und Integration werden.

PEACE OF LAND - An open community garden for everyone!

The permaculture community garden and open project space PEACE of LAND , as well as an educational center for permaculture, are being created in Prenzlauer Berg on the site of the Weingarten 14 (corner Sigridstr.). The project is open to everyone, and noone needs a green thumb to take part. PEACE of LAND should become a place of encounters and integration.

Nirgendwo

Das NIRGENDWO in Berlin Friedrichshain ist ein kultureller Veranstaltungsort mit veganem Biergarten. Es hat in Kooperation mit dem BUND für Umwelt und Naturschutz e.V. einen Freundeskreis ins Leben gerufen, um den Ort als Quartierzentrum im Kiez zu etablieren, und sich mit anderen örtlichen Organisationen und Vereinen zu vernetzen. So soll der soziale, kulturelle und ökologische Zusammenhalt im Kiez gestärkt werden.

Wer den Weg ins sprichwörtliche NIRGENDWO gefunden hat, der findet sich an einem wundersamen Ort mitten in einem wilden Park im Herzen Berlins wieder. Von Anwohnern liebevoll gepflegte Gärten mit verstreuten Sitzgelegenheiten aus Stein und Holzresten laden zum Verweilen ein.

NIRGENDWO in Berlin Friedrichshain is a cultural venue with vegan beergarden. It has setup a circle of friends in cooperation with the BUND for Environment and Nature Conservation to establish the place as a community center in the neighbourhood and to network with other local organizations and associations. The social, cultural and ecological cohesion in the Kiez is to be strengthened.

Those who have found the way to the legendary NIRGENDWO, find themselves in a wondrous place in the middle of a wild park in the heart of Berlin. Lovingly maintained gardens with rests made from from scattered stone and wood invite you to linger.

CookiesAccept

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it.

I understand
Copyright © 2017 SONED - Southern Networks for Environment and Development in Berlin Friedrichshain